Meinung – Klimawandel, ich muss wohl meine Urängste relativieren

Klimawandel! Hör mir auf.
Erderwärmung! Danke, es reicht.
Klimakatastrophe! Das war klar, das das jetzt noch kommt.

Ich bin mir nicht ganz sicher (das ist ein Feschismus), aber gibt es noch jemanden, der etwas zu diesem Thema hören will? Es kann doch wirklich nicht mehr darum gehen, zu diskutieren, OB ein Klimawandel vorliegt. Das war 1999. Doch heute ist jetzt und jetzt sollte man sich wirklich darauf konzentrieren, nachhaltig zu handeln und nicht weiter zu dozieren, ob es eine Krise gibt.

Dummerweise hat Stefan Niggemeier aber wieder ein paar ewig Gestrige aufgetan, die es immer noch nicht gemerkt haben. (Hätte gar nicht gedacht, das Matthias Horx auch einer von den Gestrigen ist, dabei nennt er sich doch Zukunftsforscher, er sollte es doch besser wissen, oder ist es mit seiner Zukunftsforschung vielleicht gar nicht so weit🙂 ?!?)

Gut, was ist der Tatbestand und was steckt dahinter?

Herr Stefan Rahmstorf, seines Zeichens (einer der) Leitautor(en) des 4. IPCC-Berichts und ist Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat „Globale Umweltveränderungen“ der Bundesregierung (WBGU), beschwert sich in der faz darüber, dass die „Deutsche Medien Desinformation betreiben“. RTL, ntv und von Report München geben sogenannten „Klimaexperten“ Sendezeit, deren „Fakten“ fragwürdig sind. Zumal sie Lobbyisten zu Wort kommen lassen, ohne diese als solche zu kennzeichnen. (Report München wieder, war ja klar, fehlen eigentlich nur noch meine Weltretter-Freunde von Sat1 :-))

Als Gegenantwort wetzten so honore Klimaforscher wie Christian Bartsch, Günter Ederer, Matthias Horx, Wolf Lotter, Dirk Maxeiner, Josef Reichholf und Wolfram Weimer die Messer, um zum Gegenangriff zu blasen. Von Urängsten ist da die Rede und von Glaubenskrieg, Popper (ohne -s) wird ebenso hervorgeholt, wie der Club of Rome. Zu guter letzt, als reiche das nicht, spricht man auch noch vom „Endsieg“. Danke meine Herren, setzen sechs!

Schön, das es immernoch Menschen gibt, die die Augen verschließen wollen, die sollten mal ihre Urängste reltivieren. Dagegen erscheint mir ja ein Gespräch unter Kollegen im Frühjahr geradezu als fundierter Fachdisput, obwohl dort Michael Crichton – der große Aufklärer und Aufdecker der Klimalüge – als schlagendes Argument in die Schlacht geführt wurde.

Damit sich jeder Leser selbst ein Bild über die geballte Fachkompetenz der Herren (diesmal ohne Damen) Klimatologen, soweit ich sie identifizieren konnte, mach kann, hier eine kleine Linksammlung:

PS: Kritik an der aktuellen Debatte ist jederzeit erlaubt, und sicherlich ist es legitim nicht jeder neuen Prognose blind hinterher zu laufen, schwarze Schafe gibt es auf beiden Seiten. Ich kann Stefan Niggemeier allerdings nur zustimmen, wenn er darauf hinweist, das die Form der Sprach auf die Ernsthaftigkeit der Argumente hindeutet. Brauchen starke Argumente wirkliche solche Kraftausdrücke? Aber was red´ ich, lest es doch selbst:

PPS: Man kann aber auch ganz beruhigt sein, denn wenn den Kritikern mehr nicht einfällt, dann können wir uns ja auch wieder auf das wesentliche Konzentrieren… nachhaltig Hhandeln.

PPPS: A pro pro Urängste & Klimawandel:
Second Life: 4.000 Server. Stromverbrauch eines Avatars entspricht dem eines Durchschnittsbrasilianers.
Strato AG: 43.000 Server, Stromverbrauch 30 Gigawattstunden pro Jahr. Mit dem Strom kämen rund 5.000 Vierpersonenhaushalte aus!
Google: Serverfarmen mit fast 500.000 Rechnern! Monatlicher Energiebedarf: Der einer Kleinstadt.
New York Times: Schon eine einzige Suchanfrage bei Google braucht so viel Strom wie eine Energiesparlampe in einer Stunde.
Der CO2-Fußabdruck aller Rechenzentren weltweit hat inzwischen den des Flugverkehrs erreicht.
Das nenne ich  Nachhaltigkeit!

~ von mrjealousy - September 5, 2007.

2 Antworten to “Meinung – Klimawandel, ich muss wohl meine Urängste relativieren”

  1. Es ist eine Tragik der Neuzeit. Haben wir Menschen in der heutigen Zeit im Land der Dichter und Denker mit Goethe und Schiller noch so viel zu tun, wie die Menschen in Kairo mit den alten Ägyptern oder die heutigen Römer mit dem Römischen Reich, nämlich nichts ?
    Wurde durch die Überflußgesellschaft nach dem zweiten Weltkrieg das logische Denken abgeschafft? Ist die gewollte Massenverblödung, ich meine die Degenerierung des denkenden Menschen zum dummen, manipulierbaren Konsumvieh, ernsthaft schon so weit fortgeschritten?
    Klimaveränderungen größeren Ausmaßes sind mit Verlaub der Lauf der Welt.
    Klima hat nichts, aber auch gar nichts mit Wetter zu tun.
    Alle Computersimulationen der nächsten 100 Jahre sind mit Verlaub purer Schwachsinn. Klima ist ein so komplexes System, dass es geradezu an Idiotie grenzt, einen oder zwei Stoffe wie CO2 oder Methan als Ursache für die Veränderungen der letzen Jahre verantwortlich zu machen!
    Wir können nicht das Wetter von nächster Woche verlässlich vorhersagen, „berechnen“ aber das Klima in einhundert Jahren. Kompletter Schwachsinn!
    Und wenn die Versicherungen immer mehr Schäden bezahlen müssen..Na und ?
    Dann erhöhen sie die Beiträge und alles stimmt wieder….
    Jeder Dachdecker freut sich nach einer Windhose….
    Des einen Uhl, des anderen Nachtigall. Die Katastrophe ist, wenn der Steuerzahler die vielen Milliarden an „Pseudoklimasanierungskosten“ der nicht stattfindenden „Klimakatastrophe“ bezahlen muss, es ist gleichzeitig ein Segen für den, der diese Milliarden erhält!
    Die Klimadiskussion ist einzig Opium fürs Volk! Um von den wahren Ursachen, der täglichen globalen Umweltzerstörung, dem wirklichen durch den Menschen verursachtem Krebsübel, dem hemmungslosen Raubbau an der Natur abzulenken.
    Glaubt ersthaft jemand, dass sich die Spitzenpolitiker ins Zeug legen, damit unsere Enkel in frühestens 50-100 Jahren, wenn sie Glück haben, eine lächerliche
    Korrektur des Klimas spürbar wird, falls das überhaupt möglich ist. Da sind die meisten schon ca. 20 Jahre tot.
    Wer bitte hat die gravierenden Klimaveränderungen vor Jahrtausenden zu verantworten, als es eine Handvoll Menschen auf der Erde nur gab, von Industie ganz zu schweigen ? Wo bitte kommen denn eingefrorene Mammuts im Dauerfrostboden (ehemaliger Sumpf) in Sibirien her ? Ganz einfach, die sind in einem warmen Sumpf versunken. Die Mammuts waren Pflanzenfresser, und die Sümpfe brauchten auch viele Jahrhunderte um überhaupt erst einmal ein Sumpf zu werden. Und Sumpf entsteht nunmal nicht, wenn der Boden permanent gefroren ist. Also muss es dort sehr, sehr lange ganz normales Wetter gewesen sein. Ups, das war aber einfach..Das Gegenteil…. Die letzte Eiszeit bedeckte bis Mitteldeutschland die nördliche Halbkugel mit hunderte Meter dickem Eis!
    Und im Mittelalter war die Ostsee total zugefroren. Man konnte mit dem Schlitten von Rügen nach Schweden fahren. Kriege haben auf zugefrorenen Seen stattgefunden.
    Da muss es aber sehr lange sehr kalt gewesen sein. Erdöl besteht aus ehemaligen Wäldern. Woher kommt denn dann dass Erdöl unter der Wüste und in Alaska, wenn es dort nicht Wälder über viele zig Tausend Jahre gegeben hat ?Also keine Eis-oder Sandwüsten, wie heute, da waren (da wachsen keine Bäume)….
    Und das alles ohne Menschen und erst recht ohne Industriegesellschaft.
    Usw.usf……..
    Alles Schulwissen, alles doch schon mal gehört, oder ?
    Wem nützt die Klimahysterie? Diese Frage muss gestellt werden!
    Nur der Groß-Industie, die nun endlich Millionen Autos nachrüsten kann, der Markt ist in den Herstellerländern längst abgesättigt…Millionen Häuser müssen thermoisoliert werden, von den neuen „klimarettenden“ neuen Technologien ganz zu schweigen.
    Ein Riesenmarkt, der ohne die Klimalüge brach liegen würde.Der Eisbär stirbt aus ?? Irrsinn !! Im schlimmsten Fall wird er wieder zum Braunbär wie vorher.
    Selbst das Artensterben ist ein vollkommen normaler Vorgang, von Extremen abgesehen. Die Natur schafft ja auch permanent neue Arten. Alles fliesst!
    Oder vermisst denn ernsthaft jemand die Dinosaurier ?
    Vermutlich ist jeder froh, dass sie vor langer, langer Zeit ausgestorben sind…Lieber ein Reh, als einen T-Rex im Garten !
    Oma hat gesagt:“ Wir bauen auf und reisen nieder, dann haben wir Arbeit immer wieder.“
    Unser Sonnensystem und unsere Erde ist nichts statisches, war es nicht und wird es nie sein.
    Die Erde taumelt im Weltall.
    Bertold Brecht hat kurz nach dem zweiten Weltkrieg einmal gesagt:“Das Gedächtnis der Menschen für erduldetes Leid ist erstaunlich kurz. Seine Vorstellungskraft für kommendes Leid fast noch geringer.“
    Wer sich in Gefahr begibt, der kommt darin um !
    Kann der Vesuv etwas dafür, dass vor 2000 Jahren „nur“ 40.000 Menschen in Pompeii ums Leben kamen ? Die Touristen machen einen Tagesausflug dorthin, fahren anschliessend nach Neapel und schauen bei einem Glas Wein auf den gleichen Vesuv. Sollte dieser morgen ausbrechen, was Gott verhüten möge, so haben wir 500.000 Tote zu beklagen. Wie wahnsinnig muss man sein, um zig Meter unter dem Meeresspiegel eine Millionenstadt wie New Orleans zu bauen und nach der notdürftigen Reparatur der Dämme wieder zu bauen ???
    Millionenstädte rund um den Erdball auf extrem erdbebengefährdeten Gebieten….
    Herr, wirf Hirn vom Himmel !!

  2. Das dieser Blog nicht mehr aktiv ist, findest du die Antwort auf den Kommentar unter dieser Adresse:
    http://www.blog-kommunikation.de/?p=191#comment-79

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: